Der Natur verbunden

Der Mensch ist ein Teil der Natur. Wenn er ihr schadet, schadet er sich selbst. Das ureigenste Anliegen von Salus ist es deshalb, negative Umweltauswirkungen der Produkte zu vermeiden oder - wo dies nicht möglich ist - wenigstens so gering wie möglich zu halten.

Die Salus-Gruppe hat sich selbst 13 Umweltleitlinien gesetzt, auf die sich alle Mitarbeiter verpflichten. Zudem haben wir ein umfassendes Umweltmanagementsystem (EMAS) eingeführt, das alle Unternehmensbereiche - vom Einkauf über die Herstellung bis hin zum Versand der Produkte - umfasst. Salus nimmt seit 1996 als erstes Unternehmen der Reformwarenbranche an diesem Öko-Audit teil und konnte seinen hohen Standard im Umweltschutz damit weiter verbessern. Denn EMAS geht über ein reines Managementsystem hinaus, weil es leistungsorientiert ist: Das Unternehmen soll sich über die umweltgesetzlichen Anforderungen hinaus verbessern. Dazu werden in einem sogenannten Umweltprogramm ganz konkrete Ziele und Maßnahmen festgelegt, deren Umsetzung kontrolliert wird.

Alle drei Jahre veröffentlichen wir eine Umwelterklärung, in der wir alle umweltrelevanten Tätigkeiten und unsere Ökobilanz genau darstellen:

Umwelterklärung 2015 - 2018 & Anhang Aktualisierung

Die Vorreiterrolle im Umweltschutz hat dazu geführt, dass Salus 2014 in die "Klimaschutz- und Energieeffizienzgruppe der Deutschen Wirtschaft e.V." aufgenommen wurde und zählt damit zu den 28 ersten Unternehmen in Deutschland, die von einem wissenschaftlichen Beirat aus Vertretern des Bundeswirtschaftsministeriums, Bundesumweltministeriums sowie der Deutschen Industrie- und Handelskammer DIHK in diesen Kreis aufgenommen wurde. 2000 war Salus einer der ersten Unterzeichner des Projekts "Medizin und Artenschutz" der Umweltstiftung World Wildlife Fund, kurz WWF. Dabei werden dem Boden nur so viele wild wachsende Heilpflanzen entnommen, dass der Bestand nicht gefährdet wird. Im Jahr 2003 zeichnete der WWF gemeinsam mit der Zeitschrift Capital Otto Greither mit dem Titel "Ökomanager des Jahres" aus. 1999 wurde unser Umweltreferent und technischer Betriebsleiter Thomas Günther vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management der B.A.U.M.-Umweltpreis verliehen. Damit wurden seine Leistungen zugunsten eines vorbeugenden Umweltschutzes in der Firmengruppe honoriert.

Wir verwenden Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.